Pressedienst
Artikel
Analyse
Kommentar
Interview
NPD
Bücher
Video
Verweise
Kontakt
Impressum
 

 

 

DIE  RUSSLANDDEUTSCHEN

 

Konservativen

 

 Die National-Konservative Bewegung der Deutschen aus Russland

  Artikel

 

Die BRD ist ein besetztes Land

 

Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen. (Wolfgang Schäuble, 18.11.2011, European Banking Congress)

25.000 britische und 68.000 (!) amerikanische Soldaten sind noch auf deutschem Boden stationiert. Und das an 72 Orten, mit 159 Abrams Panzern, 173 Panzern M2, 18 Raketenwerfern und über 100 Atombomben! Das ist Mehr, als einem freundlichen Austausch im Rahmen einer Zusammenarbeit entspricht. Dieser Umstand entspricht einer vollen Besatzungsstärke wie im Irak, zumal deutsche Politiker diese Einrichtungen der Alliierten nicht einmal inspizieren dürfen. Wichtig zu wissen: Das Recht zur Stationierung und ihre absolute (!) Bewegungsfreiheit haben sich die alliierten Streitkräfte im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung  heimlich (!) verlängert. Nicht unwichtig: Gemäß Artikel 120 des deutschen Grundgesetzes übernimmt Deutschland sämtliche anfallenden  Besatzungskosten

Und das geht wirklich ins Geld: die alliierten Soldaten kosten Deutschland gegen 7 Milliarden Dollar (!) jährlich, von denen 1,2 Milliarden durch die Übernahme von Stationierungskosten getragen werden. 5,7 Milliarden wurden 2000 als Foreign Development Assistance bezahlt. Was immer das heißt. Noch eine Besonderheit: Während Japan nur 78 Prozent der Kosten der dort stationierten amerikanischen Soldaten übernehmen muß, ist für Deutschland festgelegt, daß Deutschland einzig und alleine die Aufwendungen für die Besatzungskosten voll trägt. Dem kommt Deutschland bisher auch ohne zu murren voll nach. Im Grafenwöhr zum Beispiel wurde 2005 der Neubau eines Truppenübungsplatzes für 3.400 amerikanische Soldaten begonnen, wobei alleine die militärische Infrastruktur mit 650 Millionen Euro zu Buche schlug.

Die Militärflughäfen Spangdahlem (Eifel) und Ramstein  (Pfalz) wurden für die Nutzung durch die US-Luftwaffe für 400 Millionen Euro ausgebaut. Es genügte, daß die USA geltend machte, daß die Basis am Flughafen Frankfurt nicht mehr als Haupttor für den Einsatz in Europa ausreichte.

Das sächsische Innenministerium bestätigt, daß der für 350 Millionen Euro ausgebaute Großflughafen Leipzig nicht nur der DHL (Deutsche Post), sondern vor allem  der NATO als internationales Drehkreuz dient Die DHL hat in diesem Rahmen Versorgungsflüge in den Irak und nach Afghanistan übernommen. Seit 2008 flogen so täglich (!) bis zur 1.500 US-Soldaten von oder über Leipzig zu ihren weltweiten Einsätzen. Weiter  wird Leipzig für die NATO Response Force Europa als Hauptlager für Kriegsgerät ausgebaut.

Die Transportkapazität soll es ermöglichen, täglich bis zu 600 Tonnen Kriegsgerät in alle Teile der Welt zu verschieben. Die Transportlogistik wird von der Bundesrepublik übernommen, wenigstens was die Kosten betrifft. Die Kosten dafür werden mit 7,2 Milliarden Euro beziffert. Die eigenen Streitkräfte kosten Berlin dabei nur 31,5 Milliarden Euro jährlich. Zusammen mit den Kosten für die in Deutschland stationierten US-Soldaten hat Deutschland damit fast ebenso hohe Militärausgaben wie Rußland!

(PHI 24, 2/14)

Zur Info:PHI Politische Hintergrund-Information

 

<<zurück

 

 
 

  
  

 

 

 

 

 

 

 

  

volksdeutsche-stimme.eu

Pressedienst l Kontakt l Impressum

at@volksdeutsche-stimme.eu