Pressedienst
Artikel
Analyse
Kommentar
Interview
NPD
Bücher
Video
Verweise
Kontakt
Impressum
 

 

 

DIE  RUSSLANDDEUTSCHEN

 

Konservativen

 

 Die National-Konservative Bewegung der Deutschen aus Russland

  Artikel

 

Demokratie im Käfig

Oder was der deutsche Michel mit den Affen gemeinsam hat

 

Um das rauszufinden, wenden wir uns einem interessanten Experiment zu, das Wissenschaftler mit Affen durchgeführt haben. Warum ausgerechnet mit den Affen? Weil diese Tiere einen relativ hohen Intellekt haben, sie sind sozial und gemeinschaftlich gut organisiert und hochentwickelt. Also das Experiment: In einem Käfig wurden fünf Affen plaziert. In der Mitte des Raumes wurde ein Podest aufgestellt und oben drauf eine Banane gelegt. Bananen sind bekanntlich die begehrten Leckerbissen der Affen. Sobald die Bewohner des Affenkäfigs die Banane gesehen haben, stürzten sie sich auf das Podest, um sich der Frucht zu bemächtigen und wurden aus einem Schlauch mit eiskaltem Wasser begossen. Die Affen waren erst bestürzt, aber dann haben sie den Versuch wiederholt und wieder kam die kalte Dusche. Bald haben die Tiere begriffen, daß es verboten ist, die Banane zu berühren, aus welchem Grunde auch immer, wie lecker sie auch sein mag.

 

Als alle 5 Affen das Verbot verinnerlicht hatten, wurde einer von den 5 durch einen anderen ersetzt. Sobald der neue Bewohner sich in dem Käfig umgeschaut hatte und die Banane bemerkte, sprang er zum Podest um den Leckerbissen zu holen. Er wurde aber von den anderen Insassen, die die kalte Dusche kennengelernt hatten, gefangen und verprügelt. Nach ein paar erneuten Versuchen und darauf folgender  Prügelei hat der Affe es aufgegeben und hat verstanden, daß man die Banane aus irgendeinem Grund nicht nehmen darf, daß es sozusagen ein TABU ist, es ist VERBOTEN.  Dann wurden die Erst-Bewohner des Käfigs, die geduscht wurden, einer nach dem anderen mit neuen, unerfahrenen Affen ausgetauscht. Mit jedem neu einquartierten Affen passierte dasselbe: sie wurden von den anderen verprügelt, sobald sie versuchten, die Banane zu holen.  Was besonders erstaunlich war, daß sich an der Prügelei auch diejenigen beteiligt haben, die die kalte Dusche gar nicht kennen gelernt hatten. Zum Schluß des Experiments waren  in dem Käfig 5 Affen, die die Dusche nicht erlebt hatten. Sie saßen brav im Käfig und unternahmen keinen Versuch, die Banane zu holen, sie hatten sogar Angst, einen Blick dahin zu werfen. Sie wußten alle, daß man die Frucht nicht nehmen darf: Es ist VERBOTEN! Es ist TABU! Nein, die Affen haben es nicht gewußt, so weit reicht das Gehirn dieser Tiere doch nicht, sie wurden durch die Dressur zu dieser Erkenntnis gebracht, sie wurden umerzogen! 

 

Was hat denn der deutsche Michel mit den Affen und der Banane zu tun? Ein wenig Fantasie und die Gemeinsamkeiten liegen auf der Hand: den Käfig ersetzen wir durch die BRD, die Affen durch den Michel, die Banane durch die nationale Politik. Nur die kalte Dusche kann mehrere Bedeutungen haben: BRD-Politik, BRD-Medien, Antifa, Staatsschutz usw.

Seit der Okkupation Deutschlands wurde von den Alliierten 1945 für uns ein Käfig aufgestellt und damit keiner den obersten Demokraten an Mangel der Demokratie beschuldigen kann, wurde eine Banane plaziert (nationale Parteien zugelassen), damit aber der Zulauf nicht zu groß wird - die kalte Dusche eingebaut. Und damit die Wächter auch mal zur Ruhe kommen können und die Banane nicht verschlafen, also rechtzeitig das Ventil von der kalten Dusche aufzudrehen, ist jetzt der deutscher Michel für diese Aufgabe dressiert.

 

Jetzt verprügelt der deutsche Michel seinen  Nächsten, wenn einer den Mut gefunden hat, sich mit den nationalen Parteien anzufreunden oder mit tabuisierten Themen zu befassen.

Seit dem Bestehen der BRD läuft dieses Experiment mit den deutschen Bürgern, vom Kindergarten angefangen. Reibungslos! Erfolgreich!!!

Ich erinnere mich noch an meinen ehemaligen Arbeitskollegen, der noch im Reich geboren war (damals knapp 70 Jahre alt) und stolz seinen Kaiser-Wilhelm-Schnurrbart trug. Als ich ihm von unseren Kundgebungen vor dem Landtag in Düsseldarf, wo wir in voller Lautstärke alle drei Strophen des Deutschlandlieds erklingen ließen, berichtete, antwortete er mir streng und mit erhobenem Zeigefinger: Es ist VERBOTEN! Warum verboten? Das war für ihn unbedeutend, obwohl es nicht verboten ist.

 

Wenn die Repressalien nur von der Staatsgewalt ausgehen würden, so könnte man das als Tyrannei empfinden. Auch daran wurde gedacht. Damit der Willen von dem Volke ausgeht, wird der Michel in Gruppen und Vereinen organisiert: Gewerkschaften, antifaschistische Verbände (Antifa), Kampf gegen rechts, Aufstand der Anständigen und, und,  und. Da nur ein Idealist bereit ist, für seine Überzeugung, für sein Ideal Opfer zu bringen, aber nicht der Michel, der als erzogener Materialist belohnt werden will, muß der Staat (also wir alle) blechen. Und das tut er auch. Enorme Summen in zweistelliger Millionenhöhe jährlich werden für den Kampf gegen rechts locker gemacht!

 

An allen Ecken spart der BRD-Staat: An der Gesundheit, Bildung, Familie und Landverteidigung. Gerade Bereiche, die aufgrund ihrer Wichtigkeit die Existenz unseres Volkes und Vaterlandes auf Dauer sichern sollen. Nur für drei andere Bereiche ist dem hochverschuldeter Staat kein Geld  zu schade: Für die Einwanderung und die Integration der Einwanderer, für den Kampf gegen rechts und für die Entschädigung der., nee, darüber spricht man nicht, das ist TABU, ist VERBOTEN!

Offensichtlich sind die größten Sorgen des BRD-Staates, Volkstreue und Heimatliebe zu bekämpfen, die eigene Geschichte zu kriminalisieren, die Ausländer zu befriedigen und die Sicherung der Existenz des Staates Is nein, es geht zu weit. Darüber spricht man nicht. Es ist TABU, ist VERBOTEN!

Was meint ihr, hat sich der deutsche Michel von den Affen weit entfernt? Eins haben sie doch gemeinsam: sie lassen sich alle gut dressieren.

 

Johann Thießen

 

<<zurück

 

 
 

  
  

 

 

 

 

 

 

 

  

volksdeutsche-stimme.eu

Pressedienst l Kontakt l Impressum

at@volksdeutsche-stimme.eu