Bewegung
Pressedienst
Artikel
Analyse
Kommentar
Interview
NPD
Bücher
Video
Verweise
Kontakt
Impressum
 

 

 

 

 

DIE  RUSSLANDDEUTSCHEN

 

Konservativen

 

 Die National-Konservative Bewegung der Deutschen aus Russland

  Analyse

 

Deutschland Kriegspartei in Nahost

 

Jeden Tag wird deutlicher, auf welchen verhängnisvollen Weg die Bundeskanzlerin Deutschland führt. Die Politik im Innern: Sozialabbau und eine nie dagewesene Verschuldung auf der einen Seite, Milliarden für Banken im In- und Ausland, schnell mal 400 Millionen für den ebenso geldgierigen wie korrupten Präsidenten Afghanistans, dort ein paar Milliarden für U-Boote an Israel.

Das alles schlaucht, ja raubt unserem Volk die Perspektive für eine grundsätzliche Überwindung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Krise. Das wirklich Bedrohliche an der Politik der Kanzlerin ist jedoch die zunehmende Kriegsbereitschaft, die Übernahme jedes Kommando-Unternehmens, mit dem die USA Frau Merkel beauftragen.

Schon beim völkerrechtswidrigen Irak-Krieg hätte sie so gern an deutsche Soldaten an der Seite der US-Invasionstruppen gesehen. In Afghanistan, wo GIs im zehnten Jahr mit dem Projekt verbrannte Erde die Paschtunen zu angeblicher Demokratie und Wohlstand zwingen wollen, wird von Jahr zu Jahr, von Monat zu Monat der Kampfeinsatz der Bundeswehr ausgeweitet. Und nun, nachdem die Kanzlerin dem israelischen Aggressorstaat zugesichert hatte, im Falle eines Krieges das israelische Besatzerregime zu verteidigen, werden deutsche Piloten in Israel ausgebildet.

Diese Ausbildung dient nicht zur Erlangung von Fähigkeiten zur Verteidigung Deutschlands oder deutscher Interessen, er dient insbesondere dem möglichen Einsatz in einem Krieg gegen den an Afghanistan grenzenden Iran.

Natürlich setzen Netanjahu, Peres und Merkel die propagandistischen Nebelbomben ein, um das ganze als Vorbereitung zu Luftaufklärung in Afghanistan darzustellen. Wers glaubt wird gewiß nicht seelig, sondern dann aufwachen, wenn er in der Hölle des Krieges landet, in den uns die Bundeskanzlerin sehenden Auges hineinmanövriert.

Aber auch in der arabischen Welt wird Besorgnis über die verhängnisvolle Rolle von Frau Merkel laut. Erst dieser Tage schrieb Saif al-Islam al-Gaddaf, Sohn des gewiß umstrittenen libysche Staatschefs, eine geharnischten Protest an die Bundeskanzlerin. Er erfahre mit großer Überraschung, dass die Bundesrepublik ein U-Boot und zwei weitere Kriegsschiffe an Israel liefere, schrieb Gaddafi diesen Montag. Dem jüdischen Staat dürfe Berlin keine tödlichen Geschenke machen. Leider sind wir schon einen ganzen Schritt weiter, wir sind Kriegspartei in Nahost geworden.

Quelle: Preussen-Fritz - Patriotisches Tagebuch von Kersten Radzimanowski

30.1.2010

 

<<zurück

 

 
 

  
  

 

 

  

volksdeutsche-stimme.eu

Pressedienst l Kontakt l Impressum

at@volksdeutsche-stimme.eu